Der Musiker Simon Oberleitner ist auf vielseitige Weise an der Schnittstelle zwischen Klassik und Popularmusik tätig.  Sein musikalisches Spektrum reicht vom traditionellen Repertoire der Klassik über Jazz/Blues/Soul/Latin/Pop bis hin zu Neuer Musik, Improvisation und elektronischer Musik.

 

Seine klassische und popularmusikalische Ausbildung erhielt der Pianist an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, an denen er ein Instrumentalstudium (Jazzklavier), ein Musikpädagogikstudium (Hauptfach Klavier Klassik) sowie ein Gesangspädagogikstudium absolvierte. Stefan Gottfried, Heribert Kohlich, Oliver Kent, Michael Starch und Margarete Jungen begleiteten ihn auf diesem Weg als LehrerInnen. 

 

Seither ist Simon Oberleitner als Solist, Kammermusiker und Bandmusiker in den unterschiedlichsten Stilistiken und Genres der Klassik und Popularmusik aktiv. Seine Live- und Studioengagements brachten ihn in zahlreiche Konzerthäuser Europas, wie z.B. Musikverein Wien, Konzerthaus Wien, Brucknerhaus Linz, Musiktheater Linz, MuTh Wien, Porgy&Bess Wien, Kolarac Concert Hall Belgrad, Tampere Hall. Zudem wird er häufig als Korrepetitor unter anderem bei der Jeunesse, Musikvermittlungsprogrammen des Wiener Konzerthauses und unterschiedlichsten Konzertprojekten der MDW sowie der Wiener Chorschule des Anton Bruckner Instituts (MDW) engagiert.

 

Als Komponist widmet sich Simon Oberleitner neben dem Jazz vor allem auch dem Crossover Bereich und der Neuen Musik. So entstanden in jüngster Zeit nicht nur zahlreiche Contemporary Jazz Kompositionen, sondern z.B. auch der Zyklus The Shakespeare Songbook (Shakespeare Sonette-Vertonungen für Sängerin, Streichquartett und Klaviertrio) sowie das Programm Schatten.Stimmen, in dem Renaissancemusik und improvisierte Musik kompositorisch für 6 Stimmen und Jazztrio verarbeitet werden (Auftragskomposition der Company of Music). Aktuell sind elektroakustische Werke im Entstehen. 

  

Das beständige Verlangen nach musikalischer Einigkeit, Versöhnung von Genres im Sinne einer universalen Authentizität, treibt Simon Oberleitner an sich stetig weiterzuentwickeln und -bilden. Somit sieht er einen wesentlichen Teil seiner künstlerischen Praxis in der Beschäftigung mit Musikästhetik und Musikphilosophie. 

 

Simon Oberleitner wurde in Vöcklabruck (Oberösterreich) geboren und lebt aktuell in Wien.